Neues von Maik Kowalleck
27.11.2020, 08:38 Uhr | Übersicht | Drucken
Besuch der Frauenberatungsstelle
Sachspende für das Weihnachtsfest übergeben

Seit nunmehr fast 30 Jahren unterstützt die im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ansässige Frauenberatungsstelle der Volkssolidarität in Not geratene und misshandelte Frauen mit ihren Kindern. In diesem Jahr konnte bereits 21 Frauen und 25 Kindern Hilfe und Schutz gewährt werden. Ein wichtiges Anliegen für das Team um Leiterin Christine Hoppert ist es, die Frauen auf dem Weg in eine selbstständige und gewaltfreie Zukunft zu beraten und zu begleiten.  

Landtagsabgeordneter Maik Kowalleck besuchte in dieser Woche die Einrichtung, die ambulante Beratungsstelle und ebenso Schutzstätte für betroffene Frauen ist.



Auch in diesem Jahr überreichte Kowalleck eine Sachspende an Frau Hoppert, damit Frauen und Kindern zum Weihnachtsfest wieder eine Freude bereitet werden kann.  Das ist diesmal umso wichtiger, da Weihnachtsfeiern pandemiebedingt nicht wie gewohnt stattfinden können.  

„In unserem geschäftigen Alltag ist meist wenig Platz für vermeintliche Einzelschicksale, die zumeist im Verborgenen bleiben. So auch bei Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen, die in keiner Weise hingenommen werden darf. Es ist gut und wichtig, dass mit dem jährlichen „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November an das Thema erinnert wird, entsprechende Aktionen stattfinden und Hilflosen eine Stimme verliehen wird. Oft denken wir selbst nicht daran, dass Gewalt gegen Frauen auch vor unserer eigenen Haustür allgegenwärtig ist. Gerade deshalb gilt all denen, die betroffenen Frauen mit Rat und Tat helfend zur Seite stehen, ein besonderer Dank“, so Kowalleck. 

Im Gespräch mit der Leiterin der Frauenberatungsstelle ging es vor allem um Möglichkeiten der Förderung und praktischen Unterstützung. Wie Frau Hoppert berichtete, sei es immer schwierig, Umzüge zu bewerkstelligen, wenn Frauen eine geeignete Wohnung gefunden haben. Hier sind helfende und vor allem starke Hände jederzeit herzlich willkommen.