Besuch der Freien Fröbelschule Keilhau

06.12.2010

Auf Einladung der Elternsprecher besuchten Anfang Dezember die Landtagsabgeordneten Gerhard Günther und Maik Kowalleck die Freie Fröbel Schule Keilhau.

Schulelternsprecher, Mitglieder der Schulkonferenz und Schulleiterin Gabriele Wächter erläuterten den Abgeordneten die Sorge um den Erhalt der Schule generell und insbesondere im Hinblick auf die individuelle Betreuung unter steigendem Kostendruck.

Einvernehmen bestand bei allen Beteiligten, dass man gemeinsam für den Erhalt der Freien Fröbel Schule Keilhau wie den Erhalt der Schulen in freier Trägerschaft im Allgemeinen eintreten wird.

Konnten bisher nur Kinder mit sonderpädagogischem Betreuungsbedarf aufgenommen werden, wird man sich nun dafür einsetzen, die Schule für alle Kinder zu öffnen. Ein entsprechender Antrag wurde gestellt. Die Abgeordneten Günther und Kowalleck werden beim zuständigen Ministerium für eine zügige Entscheidung werben. Zudem wollen sich die Abgeordneten für eine Einzelfallentscheidung im Sinne der Freien Fröbel Schule einsetzen.

Seitens der Elternvertretung wird man für den Erhalt der Schulform auch moderate Steigerungen der Elternbeiträge akzeptieren, sofern diese leistbar bleiben.

Der Elternsprecher übergab den Abgeordneten einen Brief, in dem auf die Vorstellung des Kultusministeriums noch einmal eingegangen wird.