CDU-Landtagsfraktion würdigt Thüringer im Ehrenamt

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit vier Ausgezeichneten vertreten

03.11.2010



Mit einer Festveranstaltung am 3. November ehrte die CDU-Landtagsfraktion auch in diesem Jahr Bürger, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. 71
Thüringerinnen und Thüringer konnten die Auszeichnung im Erfurter Kaisersaal entgegen nehmen.



Zu den Ausgezeichneten gehörten auf Vorschlag des Saalfelder Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck Jürgen Todtenhöfer aus Könitz und Gerhard Weedermann aus Kamsdorf. 

 

Jürgen Todtenhöfers Herz schlägt für den Bogensport. Er war vor über 50 Jahren Gründungsmitglied der Sektion Bogenschießen im heutigen Sportverein Stahl Unterwellenborn. Ehemals selbst in allen Altersklassen aktiv, hat er nun die Geschicke des Vereins als Sektionsleiter fest in der Hand. Sportfreund Todtenhöfer unterstützte den Bau der Bogensportanlage in Könitz, betreute die Damennationalmannschaft, war Materialwart, trainiert den Vereinskader und ist inzwischen "Profi", wenn Turniere zu organisieren sind. Bereits dreimal richtete der Verein die deutschen Meisterschaften aus. Neben dem sportlichen Engagement ist  Jürgen Todtenhöfer kommunalpolitisch aktiv – vormals im Gemeinderat und heute im Ortschaftsrat von Könitz.

Breit gefächert ist das ehrenamtliche Engagement von Gerhard Weedermann. Neben der Förderung des Fußballsports in der Saalfelder Region, wo er die Arbeit mehrerer Vereine aktiv unterstützt, ist Herr Weedermann auch Mitglied im Saalfelder Lions-Club. Der Mittelstandsvereinigung des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt steht er als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung und im Saalfelder Verschönerungsverein agiert er als Jury-Mitglied beim jährlichen Fassadenwettbewerb. Darüber hinaus unterstützt er kulturelle Veranstaltungen in seiner Gemeinde Kamsdorf.

Auf Vorschlag des Landtagsabgeordneten Gerhard Günther konnten Hartmut Holzhey aus Saalfeld und Dieter Zerrenner aus Schwarzburg ausgezeichnet werden.

Im Sommer diesen Jahres gründete sich auf maßgebliche Initiative von Hartmut Holzhey der Verein "Thüringer Meer", der die Region um den Hohenwarte Stausee voranbringen will. Mit Veranstaltungen wie einem Nach-(Oster)-spaziergang und dem temporären Bau einer Pontonbrücke in Erinnerung an die 1945 zerstörte Nord-Süd-Ufer-Verbindung wurde der Verein, dessen 1.Vorsitzender Hartmut Holzhey ist, in kurzer Zeit bekannt. Herr Holzhey hat die touristischen Potenziale der Region erkannt und führt eine Bürgerbewegung an, die diese erschließen möchte.
Ausgezeichnet wird ferner Dieter Zerrenner. Seit Gründung des Fördervereins Schloss Schwarzburg ist er aktives Mitglied. Sei es bei der Organisation von Veranstaltungen, bei Arbeitseinsätzen oder  Führungen interessierter Besucher durch die Schlossanlagen – auf die engagierte Mitarbeit von Herrn Zerrenner kann der Verein zählen. Beliebt bei den jüngsten Besuchern sind seine anschaulichen Führungen, wodurch auch die junge Generation an das kulturelle Erbe der Region herangeführt wird. Sein Einsatz für den Wiederaufbau des Zeughauses ist besonders hervorzuheben, wird doch damit der Erhalt eines wichtigen Kulturgutes gesichert.